Jahrestagung 2020 – Das “Bürgerhaus” in Österreich

Einladung zur Jahrestagung 2020

Das „Bürgerhaus“ in Österreich
23.bis 24. Oktober 2020
Stephanssaal der Pfarre Eggenburg (Niederösterreich)

Die Erste Jahrestagung des „Arbeitskreis für Hausforschung – Regionalgruppe Österreich“ widmet sich dem Thema „Das Bürgerhaus“, wobei sich dieser Thematik in vier Blöcken angenähert werden soll. Zuerst werden historische wie typologische Überlegungen angestellt, die der Kontextualisierung des „Bürgerhauses“ innerhalb des baulichen Erbes  dienen sollen. Danach sind Vorträge zu Fragen der Denkmalpflege in Österreich und die Präsentation unterschiedlicher Fallbeispiele aus den österreichischen Bundesländern und Europa im Kontext regionaler sowie historischer Entwicklungen vorgesehen. Somit decken die Beiträge nicht nur typologische Fragen ab, sondern richten ihr Augenmerk auch auf den bebauten und sozialen Raum städtischer Siedlungen, die anhand von Einzelobjekten und überregionaler Phänomene beleuchtet werden.

Die Tagung zielt darauf ab, die Entwicklung des mittelalterlichen sowie frühneuzeitlichen städtischen Hausbaus im Kontext der Forschungsdebatten über funktionale Anforderungen, wirtschaftliche bzw. rechtliche Faktoren und daraus resultierenden Typologien für den österreichischen Raum zu thematisieren. Dabei soll das Bürgerhaus nicht nur als materiell manifestierter Zeitzeuge beleuchtet, sondern auch grundlegende rechtliche und gesellschaftliche Definitionen hinterfragen werden.

Seit dem Aufkommen einer ersten wissenschaftlichen Beschäftigung mit den historischen Hausstrukturen Mitteleuropas, wird das Bürgerhaus von kunst- sowie sozialhistorischer Perspektive als „[…] städtische[s] Familienwohnhaus mit und ohne Werkstatt, Wirtschafts- oder Geschäftsräumen [definiert, welches] seit der Bildung des Bürgertums im 12. Jh. bis zum Beginn der neuesten Wohnhausentwicklung A. 19. Jh. […]“ definiert.[1] Die Siedlungsgeschichte und -geographie erweitert diese Formel um die Trennung zwischen dem auf schmaler Parzelle errichteten Gewerbebürgerhaus und dem landwirtschaftlich dominierten Ackerbürgerhaus. Doch diese und andere Definitionen erweisen sich bei isolierter Betrachtung spezifischer Bauten oft als unzulänglich. Die kombinierte Nutzung von Handwerk und Handel im Erdgeschoss sowie Leben und Wohnen in den Obergeschossen stellt gewissermaßen einen optimierten Haustypus dar, welcher aufgrund der Nutzungsvielfalt auch zur Ausformung von Sonderlösungen führte. Das spätmittelalterliche Stadthaus entstand, indem bestehende Bauten aufgestockt und die Binnengliederung verändert, sowie durch das Zusammenlegen zweier oder mehrerer Parzellen repräsentative Bauten geschaffen wurden. Es ist nicht nur an Orten mit bürgerlichen Rechten (z. B. Städten und Märkten) zu finden, sondern auch in anderen Siedlungsformen mit zentralörtlicher Funktion (z.B. Klosterbezirken).

Mit Eggenburg ist ein Tagungsort gewählt worden, an dem das „Bürgerhaus“ im städtebaulichen Kontext des Mittelalters und der Frühen Neuzeit bis in die Moderne exemplarisch vorzufinden ist.

[1] Reallexikon der deutschen Kunstgeschichte (RDK), URL: http://www.rdklabor.de/wiki/B%C3%BCrgerhaus (abgerufen am 23.01.2020).

Anmeldeschluss ist der 30. September 2020.

Die Tagungsgebühr beide Tage/Einzeltag beträgt 20 €/15 € für Mitglieder, 30 €/20 € für Studierende, Arbeitssuchende und ReferentInnen, 60 €/35 € für Nicht-Mitlieder.

Wollen sie die Vorteile einer Mitgliedschaft der Regionalgruppe Österreich bereits für die Tagungsanmeldung nutzen,  fügen Sie Ihrer Anmeldung bitte ein ausgefüllte Mitgliedsformular bei und überweisen Sie die Gesamtsumme auf das im Formular angeführte Vereinskonto.

 

Tagungsort:
Stephanssaal der Pfarre Eggenburg
Pfarrgasse 6 (barrierefreier Zugang über Garteneingang, ggü. Judengasse 3)
3730 Eggenburg
(eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen befindet sich in der Pfarrgasse und der Kirchengasse sowie am nahe gelegenen Hauptplatz, die von der Kurzparkzone ausgenommen sind; von Wien ist Eggenburg mit der Regionalbahn stündlich zu erreichen)

 

Bei der Zimmerreservierung ist behilflich:
Tourismus-Information Stadt Eggenburg
Krahuletzplatz 1
A- 3730 Eggenburg, Österreich
Tel.: +43 2984 3400
Fax: +43 2984 34005
tourismusinfo@eggenburg.at
https://www.eggenburg.gv.at/Tourismus/Zeit_zu_geniessen/Vermieter

 

COVID19-Hinweis:
Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei Verschärfung der COVID-19 Maßnahmen durch die Österreichische Bundesregierung, welche eine Abhalten der Tagung unmöglich machen würden, diese kurzfristig abzusagen.
Die Tagung findet zur Einhaltung der COVID-19 Maßnahmen nicht wie angekündigt im Krahuletzmuseum sondern im nahe gelegenen Stephanssaal der Pfarre Eggenburg statt. Hier ist genügend Raum vorhanden, um während der Vorträge und in den Pausen den gebotenen Abstand zu halten.